Vinylboden

Trend Stilmix – so schön kann Wohnen sein

Wohnzimmer mit trendigem Bodenbelag einrichten

Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem sich das Leben in den eigenen vier Wänden abspielt. Hier wird relaxt, gearbeitet, gefeiert und nachgedacht. Deshalb spielen hier Atmosphäre und Behaglichkeit eine besonders große Rolle.

Stilmixe sind derzeit besonders gefragt. Stil-Kombinationen wie Vintage/Skandinavisch, Pop-Art/klassisch oder Retro/Minimalismus prägen die Wohnzimmer. Beim Patchwork-Stil werden unterschiedliche Stil-Epochen miteinander gemischt, ohne beliebig zu wirken. Wohnungen im Patchwork-Stil vermitteln viel vom Wesen des Bewohners und sind besonders gemütlich.
Schlichte Wände, Blumentöpfe, große Pflanzkübel, halbkreisförmig angeordnete Möbel und übergroße Gemälde und Poster stehen für diese Stil-Mixe. Dabei liegen vor allem Farben wie Grau, Beige, Gelb, Blau, Gold, Kupfer oder Camel im Trend. Shaggy-Teppiche oder Teppichdielen, verlegt auf Laminat, Parkett oder Designbelägen in Holz-Optik, runden diese Stilmixe ab.

Schöner Wohnen Concept - Laminat in Echtholzoptik

Schöner Wohnen Concept – Laminat in Echtholzoptik für Retro-Style

Vintage/Skandinavisch-Behaglichkeit durch Rustikalität

Lange Nächte sind in Skandinavien nicht ungewöhnlich. Deshalb lieben die Skandinavier eher hellbunte und weiße Farben. Bevorzugt werden Cremeweiß und Pastellfarben. Verzierungen und Verschnörkelungen finden sich eher selten beim skandinavischen Wohnstil. “Einfach halten” lautet das Motto dieses Wohnstils, während Vintage alles erlaubt, was alt ist oder aussieht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Möbel verschnörkelt oder einfach gehalten sind. Eine interessante Mischung für experimentierfreudige Einrichter.
Beim aktuellen Stil-Mix-Trend werden vor allem Möbel bunt durcheinandergewürfelt. Halbkreisförmig angeordnet findet sich die rustikale Leichtigkeit des skandinavischen Wohnstils inmitten der Vergangenheit des altmodischen Vintage-Stils. Bunte, verspielte Kissen, Decken und Vorhänge, weiße Wandpaneelen, Baumwolle kombiniert mit den altmodischen, ausgeblichenen Oberflächen der Vintage-Möbel bringen die Gemütlichkeit eines Landhauses in die Wohnung.
Landhausdielen, bunte Shaggy-Teppiche und Teppichfliesen unterstützen den ländlichen Charakter des Vintage/Skandinavisch-Stilmixes. Vor allem Holzböden im Vintage-Design bringen die Schönheit des Vintage-/Skandinavien-Mix sehr gut zum Ausdruck. Das können Holz-Paneelen mit Beschriftungen, aber auch ungewöhnlichen Farbnuancen und -mischungen sein. Besonders empfehlenswert sind für diesen Wohnstil die Parador Classic 2030 oder Classic 2050 Parkettboden Kollektionen.

Pop-Art/Klassisch/Modern-Retro-Style für Lebenskünstler

Einer der beliebtesten Retro-Stile ist der Pop-Art-Stil. In Kombination mit dem klassischen Einrichtungsstil kommen hier nur wenige dekorative Elemente zum Einsatz. Einzelne ungewöhnliche Möbel in auffälligen Farben – gern auch bunt – stechen aus dem minimalistischen Stil hervor. Kunstdrucke von Andy Warhol, alte Geräte aus den 1960ern, ungewöhnliche Formen, auffällige Farben, Textilien und Tapeten mit geometrischen Formen, Formholzmöbel in dunklem Teak, Kunststoffstühle und runde Einrichtungsgegenstände sind typische Gegenstände in einer Pop-Art/Klassik-Wohnung.
Moderne Bodenbeläge wie Teppichdielen, Linoleum und Designbeläge runden den Pop-Art-/Klassisch-Stil ab. Erlaubt ist, was auf- und gefällt.

Minimalismus/Retro-klare Formen und auffällige Akzente

Besonders in den 1990ern Jahren war der minimalistische Wohnstil sehr beliebt. Wohnungen dieses Wohnstils enthalten nur wenige Möbel und Einrichtungsgegenstände mit klaren Formen und geometrischen Linien. Meist ist nur eine einzige Farbe in den Wohnräumen enthalten.
Bevorzugt werden bei diesem Einrichtungsstil spartanische Möbel aus Glas, Kunststoff oder Metall. Holz kommt beim Minimalismus-/Retro-Stil nur selten zum Einsatz. Offene Regale und weiße Wände prägen den minimalistischen Stil.
Auffällige Akzente setzen Retro-Möbel im Shabby Chic-Look. Ausgeblichene Oberflächen, abgegriffene Griffe und ungewöhnliche Farbmischungen werten den minimalistischen Wohnstil auf.
Designbeläge und Linoleum ohne Teppiche sind bei diesem Wohnstil ausdrücklich erlaubt. Je einfacher der Bodenbelag, desto authentischer ist der Wohnstil.

Passende Böden zum Stilmix

Vorwerk Teppichboden – extravaganter Teppich mit Shaggy-Struktur
Parador Parkett – Außergewöhnliche Parkett-Böden von Parador
Laminatboden Design – Laminat in besnderen Designs
Design Korkparkett – Korkparkett-Böden mit Designer-Oberflächen
Parador Classic 2030 – Vinyl-Parkett it Klick in trendigen Dekoren

Read more...

Naturboden – die neuen – alten Bodenbeläge liegen im Trend

Neue Studien zeigten unlängst, dass Umweltschutz und Gesundheitsfreundlichkeit immer mehr in den Vordergrund rücken. Dass dieser Trend auch an den Herstellern von Bodenbelägen nicht spurlos vorbei geht, zeigen die neuen Kollektionen von Parador und Wineo. Doch auch im Bereich Linoleum hat sich einiges getan. Mit der Marmoleum-Kollektion von Forbo halten frische Farben in attraktiven Marmorierungen Einzug auf dem Markt für Bodenbeläge.

Linoleum – der längst vergessene Klassiker

Linoleum ist out? Nein! Keineswegs. Der Klassiker aus Leinöl, Jutegewebe und Korkmehl, der aufgrund seiner Strapazierfähigkeit fast ausschließlich in gewerblichen Bereichen verlegt wurde, findet inzwischen häufiger seinen Weg in private Wohnbereiche. Vor allem Forbo bewegt in diesem Sektor einiges und versah das Linoleum seiner Marmoleum-Kollektion mit frischen Farben und tollen Marmorierungen. Damit nicht genug. Auch bei den Verlegetechniken hat sich einiges getan. So bietet der Hersteller das Marmoleum-Linoleum als bekannte Bahnenware, aber auch als Fliesen und Parkett an. Vor allem das Fliesen-Parkett dürfte dank des Klick-System sehr interessant sein. Wurde früher zum Verlegen ein Bodenleger benötigt, ist das Verlegen von Linoleum-Parkett auch in Eigenarbeit möglich.

Parador Trendtime 8 - Holzparkett als Naturboden (www.parador.de)

Parador Trendtime 8 – Holzparkett als Naturboden (www.parador.de)

Designbeläge statt Sisal, Kork und Co.?

Noch vor einiger Zeit schien es undenkbar, dass Designbeläge jemals als Alternativen zu Naturböden gelten könnten. Parador und Wineo belehrten den Markt mit der Purline Eco-Kollektion und der Eco Balance-Kollektion eines Besseren. So besteht die Purline Eco-Kollektion von Wineo zu fast 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen wie Raps- und Rizinus-Öl und ist frei von Weichmachern, Chlor sowie Lösungsmitteln. Purline Eco ist so ökologisch, dass der Bodenbelag sogar mit dem Hausmüll entsorgt werden kann. Trotz der natürlichen Materialien bringt der Bodenbelag alle Vorteile eines elastischen Bodenbelags wie Pflegeleichtigkeit und Strapazierfähigkeit mit sich.
Ähnlich sieht es bei der Eco Balance-Kollektion von Parador aus. Allein durch die Verwendung von PUR – einem Kunstharz – als Oberflächenbeschichtung, konnte der Hersteller seinen Materialverbrauch um 75 % senken – eine Entlastung der Umwelt. Der Designbelag ist zudem frei von Phthalaten und kann dank des Klick-Systems ohne Klebstoff verlegt werden. Auch hier bleiben trotz der umweltfreundlichen Materialien die Vorteile elastischer Bodenbeläge erhalten. Grund genug, sich die neuen ökologischen Designbeläge etwas näher anzusehen.

Read more...

allfloors® auf dem Weg in die Zukunft – neuer Online-Shop nun online

Nicht erst seit gestern bahnt sich das Online-Shopping seinen Weg in das normale Einkaufsverhalten der Menschen. Immer mehr Menschen ziehen das Shoppen per Internet vor. Zeit für Online-Shops, umzudenken und sich auf die Bedürfnisse der Kunden einzurichten. Allfloors® ging diesen Weg und stellt nach dem Relaunch des bisherigen Online-Shops die neue Fassung vor. Mit neuen Präsentationstechniken und innovativen Tools gilt der zertifizierte Fachhändler für Bodenbeläge als einer der modernsten Online-Shops überhaupt.

Neuer Look für Allfloors

Was kann allfloors®?

Die Frage ist nicht, was allfloors® kann. Vielmehr sollte sie “Was kann allfloors® nicht?” lauten. Als erster Online-Shop im Bereich der Bodenbeläge bietet allfloors® seinen Kunden einen Raumplaner, der es Kunden ermöglicht, sich seinen Wunsch-Bodenbelag zu veranschaulichen und so die Kaufentscheidung vereinfacht. Mithilfe der Pfeiltasten kann der Kunde den gewünschten Bodenbelag in verschiedene Raumsituationen integrieren und erhält so eine bessere Vorstellung über die Wirkung des Bodenbelags in seiner Wohnung.
Zusätzlich integrierte der zertifizierte Fachhändler für Bodenbeläge auf jeder Produktdetailseite zwei funktionale Buttons, über die der Kunde ein individuelles Angebot oder ein Muster für den gewünschten Bodenbelag anfordern kann. Ebenfalls neu ist die unkomplizierte Möglichkeit der Produkt- und Shop-Bewertung.

Fachberatung zu allen Fragen rund um den Bodenbelag

Nicht jeder besitzt das Fachwissen für die Wahl des richtigen Bodenbelags. Mit dem Know how vieler Jahre bieten Fachberater telefonisch zu den geschäftsüblichen Zeiten ihr Wissen und Können, um beim Kauf des richtigen Bodenbelags zu helfen. Auch per Formular ist eine Anfrage möglich, die schnellstmöglich bearbeitet wird.
allfloors® stellt außerdem kostenlos Informationsmaterial wie Verlegeanleitungen, Broschüren und Herstellerinformationen als Download zur Verfügung und ermöglicht so seinen Kunden, einen tieferen Einblick in den Bodenbelag zu bekommen.
Was der neue allfloors®-Online-Shop noch kann und was es zu entdecken gibt, kann im Fachartikel “Neuer Online-Shop für Bodenbeläge – allfloors® entwickelt sich weiter” nachgelesen werden.

Read more...

Schauraum und Bodenbelag-Online-Shop in einem – Bodenprofi.de bei der BAU 2015

Die Messe für Architektur, Materialien und Systeme für Industrie- und Objektbau, Wohnungsbau sowie Innenausbau in München steht bevor. Ab dem 19. Januar 2015 präsentieren wieder Aussteller der Baubranche bis zum 24. Januar 2015 ihre Neuheiten. Auch der Bodenbelag-Fachhändler Bodenprofi.de nimmt 2015 an der bekannten Messe teil und präsentiert ein innovatives Portal für den B2B-Bereich. Mit vielfältigen Features, speziell für den B2B-Bodenbelag-Bereich, unterstützt Bodenprofi.de nicht nur das Gewerbe, sondern erleichtert Handwerkern auch die Arbeit. Maik Möller, Geschäftsführer von Bodenprofi.de, erläutert in einem Interview das Portal und dessen Neuheiten.

Übersichtliche Erläuterungen erleichtern die Arbeit

Übersichtliche Erläuterungen erleichtern die Arbeit

Praxisnähe und Erfahrung vereint in einem Portal

Bodenprofi.de wurde 2012 als Internetplattform für Bodenbeläge von der mbb – Ihr Bodenausstatter GmbH gegründet. Dank jahrelanger Erfahrung im Bereich Bodenbelag und B2B war Bodenprofi.de in der Lage, das Bodenbelag-Portal an die Anforderungen eines modernen Handwerkers anzupassen und so die Arbeit zu erleichtern. Gerade in der heutigen Zeit müssen Handwerker kundenorientiert und effizient arbeiten um sich am Markt behaupten zu können. Über Bodenprofi.de ist es für Handwerker nun möglich, mithilfe des virtuellen Schauraums Bodenbeläge gleich beim Kunden zu präsentieren, Angebote für den gewünschten Bodenbelag vor Ort zu kalkulieren und das Online-Marketing über den Anbieter laufen zu lassen. Auf Wunsch vermittelt der Fachhändler für Bodenbeläge auch Aufträge an Handwerker.

Bodenprofi.de fördert das Gewerbe

Mit dem neuen Portal fördert der Bodenbelag-Fachhändler Bodenprofi.de den Kontakt zwischen Industrie, Endkunde, Service- sowie Handwerksbetrieben. Bodenprofi.de vereint Handwerk und Industrie mit modernen Medien und Marketing. Obwohl sich die Bodenbelag-Plattform vorrangig an den B2B-Bereich richtet, können auch Privatkunden den Online-Shop für den Kauf ihrer Bodenbeläge nutzen, sich anhand der hochauflösenden Bilder und des Informationsmaterials für einen der über 25.000 Bodenbeläge entscheiden und kaufen.

Read more...

Attraktiver und strapazierfähiger Bodenbelag im Ladenbau

Bodenbeläge in Geschäften, Supermärkten und Kaufhäusern gehören zu den strapaziertesten Bodenbelägen überhaupt. Um den täglichen Belastungen durch Kunden, Lieferverkehr und Reinigungen standhalten zu können, kommen im Ladenbau nur Bodenbeläge zum Einsatz, die extrem strapazierfähig, leicht verlegbar und pflegeleicht sind. Hohe Nutzungsklassen und stärkere Nutzschichten garantieren eine hohe Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit. Bodenbeläge wie Objectflor SimpLay, Adramaq SL, Amtico Access und Gerflor Saga wurden mit Nutzungsklassen höher als 0,55 mm und einer selbst liegenden Verlegung für den Ladenbau konzipiert. Sie bringen die Eigenschaften mit, die ein Bodenbelag im Ladenbau haben sollte.

Notwendige Eigenschaften von Bodenbelag für den Einsatz im Ladenbau

Soll der Bodenbelag im Ladenbau zum Einsatz kommen, sollte er eine Nutzschicht von mindestens 0,55 mm besitzen. Für stärker frequentierte Kaufhäuser und Supermärkte werden sogar Nutzschichten von 0,7  mm empfohlen. Mit Nutzungsklassen von 32 bis 34 halten diese Bodenbeläge auch starken Besucheranstürmen stand.
Ein Bodenbelag, der im Ladenbau verwendet wird, sollte zusätzlich mit einer PUR- oder PU-Oberflächenbeschichtung versehen sein. Durch diese Beschichtung sind beispielsweise PVC-Bodenbeläge pflegeleicht und leicht zu reinigen. Aufwendige Unterhaltsreinigungen sind nicht notwendig.
Auch die Art der Verlegung des Bodenbelags spielt im Ladenbau eine nicht zu unterschätzende  Rolle. Selbst liegender Bodenbelag eignet sich aufgrund der einfachen Verlegung und Entfernung hervorragend für den Ladenbau. Bei eventuellen Renovierungsarbeiten oder bei einem Besitzerwechsel kann der Bodenbelag schnell wieder entfernt und ausgetauscht werden. Aufgrund der kleberlosen Verlegung ist es sogar möglich, den Bodenbelag an anderer Stelle neu zu verlegen.

PVC-Bodenblag Gerflor Saga (Quelle: www.gerflor.de)

PVC-Bodenblag Gerflor Saga (Quelle: www.gerflor.de)

Massivparkett und Linoleum – alte Bekannte im Ladenbau

Wer auf den strapazierfähigen Designbelag verzichten möchte, findet im Linoleum eine gute Alternative. Der extrem pflegeleichte und stark belastbare Bodenbelag ist für den Ladenbau wie geschaffen. Hohe Kundenfrequenz und Chemikalien hinterlassen keine Spuren auf dem Bodenbelag. Aufgrund der natürlichen Zusammensetzung ist Linoleum sehr umweltfreundlich.
Ebenfalls umweltfreundlich ist Massivparkett. Der Echtholzboden liegt preislich zwar in etwas höheren Kategorien, eignet sich aber dank seiner Renovierbarkeit durch Abschleifen und Neuversiegelung sehr gut für den Einsatz im Ladenbau. Der Bodenbelag reguliert zusätzlich auf natürliche Art und Weise das Raumklima.
Einzelheiten zur Verlegung, Eigenschaften des Bodenbelags im Ladenbau, zu aktuellen Kollektionen und zur Auswahl des passenden Bodenbelags im Ladenbau gibt es im Fachartikel “Strapazierfähiger Bodenbelag für modernen Ladenbau”.

 

 

Read more...

Geringe Aufbauhöhe und umweltschonend – homogener PVC-Bodenbelag für höchste Belastung

Öffentliche Objekte und gewerbliche Bereiche sind höchsten Belastungen ausgesetzt. Dementsprechend belastbar muss der Bodenbelag sein. Um den Aufwand zur Pflege und Reinigung möglichst gering zu halten, sollte der Bodenbelag zusätzlich sehr pflegeleicht und wenig reinigungsintensiv sein. Homogener PVC-Bodenbelag findet sich häufig in diesen Bereichen. Er besitzt aufgrund ihrer Zusammensetzung aus nur einem Material eine durchgehende Nutzschicht und sind daher sehr strapazierfähig. Durch die Polyurethan-Beschichtung sind homogene PVC-Bodenbeläge sehr pflegeleicht und besitzen eine lange Haltbarkeitsdauer. Damit eignen sich diese Bodenbeläge sehr gut für den Einsatz in öffentlichen Bereichen und in Gewerbeobjekten mit höchsten Belastungen.

Perfekter Bodenbelag für Renovierungen

Homogener PVC-Bodenbelag besitzt mit 2 mm eine geringe Stärke und kann ohne Probleme auf einen bereits vorhandenen Bodenbelag verlegt werden. Grundvoraussetzung ist ein saugfähiger, trockener, sauberer und ebener Untergrund. Unter Umständen muss der Untergrund noch mal verspachtelt werden, um optimale Bedingungen für die Verlegung homogener PVC-Bodenbeläge zu schaffen. Der Bodenbelag ist als Fliesen- und Bahnenware erhältlich.
Durch die PUR-Beschichtung sind homogene PVC-Bodenbeläge sehr pflegeleicht und fleckenbeständig. Zur Reinigung und Pflege genügen kehren und feuchtes Wischen. Aufwendige Reinigungs- und Pflegemaßnahmen sind nicht notwendig. Ein Plus für Objekte mit hoher Kundenfrequenz.

Homogener PVC-Bodenbelag Mipolam Symbioz von Gerflor (Quelle: Gerflor)

Homogener PVC-Bodenbelag Mipolam Symbioz von Gerflor (Quelle: Gerflor)

Frischer Wind mit homogenen PVC-Bodenbeläge

Farben wie intensives Rot oder Blau bringen frischen Wind in gewerbliche und öffentliche Objekte. Homogene PVC-Bodenbeläge sind auch marmoriert und in Holz- und Steinoptiken erhältlich. Die Design- und Farbvielfalt wie in den PVC-Bodenbelags-Kollektionen wie Vylon von Tarkett, Polyflor von Objectflor oder Mipolam Symbioz von Gerflor kann sich durchaus sehen lassen.
Homogener PVC-Bodenbelag ist zu 100 % recyclebar und damit sehr umweltschonend. Sie können nach dem Recycling wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden. . Gerflor brachte mit der homogenen PVC-Bodenbelag-Kollektion Mipolam Symbioz sogar einen Bodenbelag auf den Markt, der zu 75 % aus erneuerbaren Ressourcen besteht und dank der Evercare-Oberfläche 30 % an Reinigungsmitteln einspart. Die Umwelt und der Geldbeutel werden damit optimal geschont.
Weiterführende Informationen zu Kollektionen homogener PVC-Bodenbeläge, Reinigung, Verlegung und Pflege gibt der Fachartikel “Homogenes PVC – der ideale Bodenbelag für höchste Belastungen”.

Read more...

Elastische Bodenbeläge – vielfältige Verlegetechniken für jeden Bedarf

Vinyl-Designbeläge haben es trotz massiver Umsatzeinbußen in die Top 5 der Bodenbeläge geschafft. Mit einem sicheren vierten Platz liegen PVC-Bodenbeläge neben Teppich und Co. eindeutig im Trend. Faktoren wie Pflegeleichtigkeit, große Designvielfalt und Strapazierfähigkeit spielen sicher eine nicht unbedeutende Rolle. Moderne Verlegetechniken bei Designbelägen wie Klick-System oder die selbst klebende Verlegung dürften allerdings die Hauptgründe für diesen Trend sein. Obwohl die Vorteile einer klickenden bzw. selbst klebenden Verlegung klar auf der Hand liegen, dürfen auch die Vorteile der vollflächigen Verklebung nicht vernachlässigt werden.

(Quelle: Wicanders - Vinylparkett)

(Quelle: Wicanders – Vinylparkett)

Die richtige Verlegetechnik für jeden Untergrund

Bodenbelag kann nicht immer mit derselben Verlegetechnik verlegt werden. In den meisten Fällen entscheidet die Beschaffenheit des Untergrundes über die Art der Verlegung. des Vinyl-Designbelags. Die vollflächige Verklebung von Designbelägen kommt häufig bei Untergründen zur Anwendung, die nicht ganz eben und sauber sind und der Untergrund vorbereitet werden muss. Auch die Verwendung einer Fußbodenheizung und der Zeitaufwand bei der Verlegung von Vinyl-Designbelägen spielen eine große Rolle bei der Entscheidung für die vollflächige Verklebung.
Anders sieht es bei der Verlegung von Designbelägen per Klick-System aus, bei der die Planken und Dielen durch das Ineinanderschieben von Nut und Feder verlegt werden. Unebenheiten im Untergrund können durch das Verlegen einer Dämmunterlage unter den Bodenbelag ausgeglichen werden. Im Gegensatz zur vollflächigen Verklebung von Vinyl-Designbelägen sind bei dieser Verlegetechnik keinerlei Fachkenntnisse notwendig. Doch wann ist welche Verlegetechnik empfehlenswert?

Universallösung Verlegetechnik?

Es gibt keine Universallösung beim Verlegen eines Bodenbelags. Jede der Verlegetechniken hat Vorteile und Nachteile. Soll der Bodenbelag langfristig liegen und wird vielleicht eine Fußbodenheizung verwendet, ist die vollflächige sicher die richtige Wahl. Geht es jedoch um eine schnelle, schmutzarme und leise Verlegung des Designbelags, sind die selbstklebende Verlegung bzw. die Verlegung per Klick-System die Favoriten. Welche Verlegetechnik nun die Richtige ist, wird individuell entschieden. Qualitativ liegen alle Verlegetechniken auf demselben Niveau. Im Fachartikel “Vinyl-Designbeläge – besser klicken oder kleben?” gibt es für Interessierte weiterführende Informationen zu den einzelnen Verlegetechniken sowie Herstellerempfehlungen.

 

Read more...

Test-Vergleich: Vinyl-Parkett auf HDF-Trägern

Der Trend geht auch in diesem Jahr eindeutig in Richtung Vinyl-Bodenbelag. Vor allem Vinyl-Parkett auf HDF-Trägern ist schwer im Kommen. Bei diesem Vinyl-Bodenbelag wurde die Vinyl-Schicht auf einem HDF-Träger aufgebracht, der bereits vom Laminat bekannt ist. Aufgrund des Klicksystems und den stabilen HDF-Trägern eignet sich dieser Bodenbelag vor allem für den Einsatz bei Renovierung und Sanierung.
Natürlich wollten wir wissen, was wir von diesen Vinylböden erwarten können. In unserem Test-Vergleich legten wir vor allem Wert auf die Dekor-Vielfalt, Handhabung, Gesundheitsverträglichkeit, Preis und Strapazierfähigkeit.

Test-Preis-Vergleich-Vinylboden-mit-HDF-Klicksystem

Vinyl-Parkett auf dem Prüfstand

Bereits in den 80er Jahren geriet PVC in den Ruf, gesundheitsschädlich zu sein. Hersteller arbeiteten fieberhaft daran, eine Lösung zu finden und Vinyl-Bodenbeläge zu produzieren, die frei von Phtalataten sind. Wir wollten wissen, ob ihnen das gelungen ist.
Auch das Klicksystem spielte bei unserem Test eine große Rolle. Uns war wichtig, zu erfahren, wie gut das Klicksystem gehandhabt werden kann. Ebenfalls sehr wichtig war uns die Trittschalldämmung. HDF-Träger sind vom Laminat wohl bekannt. Da für diesen Bodenbelag eine zusätzliche Trittschalldämmung notwendig ist, wollten wir natürlich wissen, wie das beim Vinyl-Bodenbelag aussieht und ob zusätzliche Dämmunterlagen notwendig sind.
Vinyl-Parkett besitzt durch seinen Aufbau allgemein eine hohe Gesamtstärke. Durch den höheren Bodenbelag kann es zu einem Mehraufwand bei der Sanierung kommen. Oftmals müssen Türzargen und Türen gekürzt werden, damit der Vinyl-Bodenbelag passt, ohne dass die Türen schleifen. Wir testeten daher in unserem Test-Vergleich die Bodenbeläge auch auf ihre Gesamtstärke.
Auch die Dekore spielten bei unserer Wahl eine Rolle. Da Geschmäcker sehr verschieden sein können, bewerteten wir in unserem Test-Vergleich von Vinylböden auf HDF-Trägern nicht die Optik, sondern den Umfang der Dekore. Wie groß ist die Auswahl bei Optik und Haptik und welche Dekore werden angeboten?

Guter Schnitt im Test-Vergleich von Vinylboden auf HDF-Trägern

Alle von uns getesteten Vinylböden auf HDF-Trägern schnitten in unserem Test-Vergleich gut bis sehr gut ab. Die eingesetzten Klicksysteme ließen sich im Durchschnitt auch für Laien sehr gut handhaben. Auch die Dekorauswahl kann sich durchaus sehen lassen. Neben attraktiven Holzoptiken finden sich hier sehr ansprechende Steinoptiken. Den gesamten Test-Vergleich gibt es auf hier.

Getestet wurden 5 Beläge namhafter Hersteller:

Parador Vinylparkett
Wineo Ambra Multilayer
Wicanders Vinylparkett
Schöner Wohnen Vinylparkett
Cortex Vinatura

Read more...