Tag - Vinyl-Designbelag

Trend Stilmix – so schön kann Wohnen sein

Wohnzimmer mit trendigem Bodenbelag einrichten

Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem sich das Leben in den eigenen vier Wänden abspielt. Hier wird relaxt, gearbeitet, gefeiert und nachgedacht. Deshalb spielen hier Atmosphäre und Behaglichkeit eine besonders große Rolle.

Stilmixe sind derzeit besonders gefragt. Stil-Kombinationen wie Vintage/Skandinavisch, Pop-Art/klassisch oder Retro/Minimalismus prägen die Wohnzimmer. Beim Patchwork-Stil werden unterschiedliche Stil-Epochen miteinander gemischt, ohne beliebig zu wirken. Wohnungen im Patchwork-Stil vermitteln viel vom Wesen des Bewohners und sind besonders gemütlich.
Schlichte Wände, Blumentöpfe, große Pflanzkübel, halbkreisförmig angeordnete Möbel und übergroße Gemälde und Poster stehen für diese Stil-Mixe. Dabei liegen vor allem Farben wie Grau, Beige, Gelb, Blau, Gold, Kupfer oder Camel im Trend. Shaggy-Teppiche oder Teppichdielen, verlegt auf Laminat, Parkett oder Designbelägen in Holz-Optik, runden diese Stilmixe ab.

Schöner Wohnen Concept - Laminat in Echtholzoptik

Schöner Wohnen Concept – Laminat in Echtholzoptik für Retro-Style

Vintage/Skandinavisch-Behaglichkeit durch Rustikalität

Lange Nächte sind in Skandinavien nicht ungewöhnlich. Deshalb lieben die Skandinavier eher hellbunte und weiße Farben. Bevorzugt werden Cremeweiß und Pastellfarben. Verzierungen und Verschnörkelungen finden sich eher selten beim skandinavischen Wohnstil. “Einfach halten” lautet das Motto dieses Wohnstils, während Vintage alles erlaubt, was alt ist oder aussieht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Möbel verschnörkelt oder einfach gehalten sind. Eine interessante Mischung für experimentierfreudige Einrichter.
Beim aktuellen Stil-Mix-Trend werden vor allem Möbel bunt durcheinandergewürfelt. Halbkreisförmig angeordnet findet sich die rustikale Leichtigkeit des skandinavischen Wohnstils inmitten der Vergangenheit des altmodischen Vintage-Stils. Bunte, verspielte Kissen, Decken und Vorhänge, weiße Wandpaneelen, Baumwolle kombiniert mit den altmodischen, ausgeblichenen Oberflächen der Vintage-Möbel bringen die Gemütlichkeit eines Landhauses in die Wohnung.
Landhausdielen, bunte Shaggy-Teppiche und Teppichfliesen unterstützen den ländlichen Charakter des Vintage/Skandinavisch-Stilmixes. Vor allem Holzböden im Vintage-Design bringen die Schönheit des Vintage-/Skandinavien-Mix sehr gut zum Ausdruck. Das können Holz-Paneelen mit Beschriftungen, aber auch ungewöhnlichen Farbnuancen und -mischungen sein. Besonders empfehlenswert sind für diesen Wohnstil die Parador Classic 2030 oder Classic 2050 Parkettboden Kollektionen.

Pop-Art/Klassisch/Modern-Retro-Style für Lebenskünstler

Einer der beliebtesten Retro-Stile ist der Pop-Art-Stil. In Kombination mit dem klassischen Einrichtungsstil kommen hier nur wenige dekorative Elemente zum Einsatz. Einzelne ungewöhnliche Möbel in auffälligen Farben – gern auch bunt – stechen aus dem minimalistischen Stil hervor. Kunstdrucke von Andy Warhol, alte Geräte aus den 1960ern, ungewöhnliche Formen, auffällige Farben, Textilien und Tapeten mit geometrischen Formen, Formholzmöbel in dunklem Teak, Kunststoffstühle und runde Einrichtungsgegenstände sind typische Gegenstände in einer Pop-Art/Klassik-Wohnung.
Moderne Bodenbeläge wie Teppichdielen, Linoleum und Designbeläge runden den Pop-Art-/Klassisch-Stil ab. Erlaubt ist, was auf- und gefällt.

Minimalismus/Retro-klare Formen und auffällige Akzente

Besonders in den 1990ern Jahren war der minimalistische Wohnstil sehr beliebt. Wohnungen dieses Wohnstils enthalten nur wenige Möbel und Einrichtungsgegenstände mit klaren Formen und geometrischen Linien. Meist ist nur eine einzige Farbe in den Wohnräumen enthalten.
Bevorzugt werden bei diesem Einrichtungsstil spartanische Möbel aus Glas, Kunststoff oder Metall. Holz kommt beim Minimalismus-/Retro-Stil nur selten zum Einsatz. Offene Regale und weiße Wände prägen den minimalistischen Stil.
Auffällige Akzente setzen Retro-Möbel im Shabby Chic-Look. Ausgeblichene Oberflächen, abgegriffene Griffe und ungewöhnliche Farbmischungen werten den minimalistischen Wohnstil auf.
Designbeläge und Linoleum ohne Teppiche sind bei diesem Wohnstil ausdrücklich erlaubt. Je einfacher der Bodenbelag, desto authentischer ist der Wohnstil.

Passende Böden zum Stilmix

Vorwerk Teppichboden – extravaganter Teppich mit Shaggy-Struktur
Parador Parkett – Außergewöhnliche Parkett-Böden von Parador
Laminatboden Design – Laminat in besnderen Designs
Design Korkparkett – Korkparkett-Böden mit Designer-Oberflächen
Parador Classic 2030 – Vinyl-Parkett it Klick in trendigen Dekoren

Read more...

Renovierung und Neugestaltung – Welcher Bodenbelag passt?

Gebrauchte Immobilien und Altbauten haben eine Renaissance und sind auch bei jungen Menschen beliebt: die hohen Decken, der romantisch knarrende Boden und die weiten Räume – ein Traum zum Wohnen. Renovierer und Sanierer von Altbauten denken in anderen Dimensionen: die hohen Decken, der knarrende, unebene Boden mit Stolperfallen und die weiten Räume, in denen es kalt ist. Verständlich. Gerade der Bodenbelag in Altbauten kann bei Renovierungen und Sanierungen zu einem echten Problemkind werden. Durch die unebenen Böden, mangelnde Isolierung und die teilweise speziellen Anforderungen an den Untergrund, ist es schwierig, den passenden Bodenbelag zu finden.

Wicanders Corkcomfort (Quelle: Wicanders)

Korkboden eignet sich gut bei Sanierungen und Renovierungen

Anforderungen an einen Bodenbelag im Altbau

Ein Bodenbelag zur Renovierung muss die besonderen Möglichkeiten und Voraussetzungen des Unterbodens beachten. Nicht entkoppelte Bodenbeläge können Geräusche verstärken und unter Umständen sogar Mitbewohner oder Untermieter belästigen. Mit dem richtigen Bodenbelag können solche Lärmbelästigungen vermieden werden. Daher sollte der Boden eine hohe Trittschalldämmung aufweisen. Bisher kamen dafür nur Teppichboden, Korkboden oder Bodenbeläge mit Dämmunterlagen in Frage. Mit den neuen Designbelägen kam eine weitere Alternative dazu.
Ebenfalls wichtig ist eine gute Fußwärme. Altbauten sind in der Regel sehr weitläufig und dementsprechend kalt. Dann sind kalte Füße vorprogrammiert. Teppichboden und Korkböden standen dadurch bisher immer an erster Stelle. Das hat sich mit Designbelägen geändert.
Bodenbeläge in Altbauten sind oft uneben und müssen vor dem Verlegen mit einer Ausgleichsmasse wieder in die Ebene finden, um ein komfortables Laufgefühl zu vermitteln und als Grundlage eines neuen Bodenbelages dienen zu können. Das kann ins Geld gehen und kostet außerdem Zeit. Bodenbeläge mit HDF-Träger und Dämmschicht, aber auch Parkett mit integrierter Trittschalldämmung sind für unebene Unterböden bis zu einem gewissen Maß auch ohne zusätzlichen Ausgleich verwendbar.

Kriterien an Bodenbeläge in Altbauten

  • Gute Trittschalldämmung
  • Fußwärme Oberflächen
  • Verlegbarkeit auf unebenen Untergründen
  • möglichst geringe Aufbauhöhe

Gibt es den Renovier-Allrounder unter den Bodenbelägen?

Einige Bodenbeläge ermöglichen auch für Altbauten eine einfache und kostengünstige Verlegung und sind für Verlegung auf alten Böden geeignet. Neben dem klassischen Korkfertigparkett kommen auch Teppichdielen, Fertigparkett, Klick-Vinyl, Linoleum-Parkett und PUR-Parkett als Bodenbelag zur Renovierung und Sanierung in gebrauchter Immobilien in Frage. Alle diese Bodenbeläge bringen die nötigen Voraussetzungen für eine schnelle und kostengünstige Sanierung in einem Altbau mit.

Korkboden – komfortabler Bodenbelag für Altbauten

Korkboden scheint geradezu prädestiniert für die Verlegung in Altbauten zu sein. Der Bodenbelag aus Kork, gewonnen aus der Rinde der Korkeiche, bietet aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Kork eine hohe Trittschalldämmung und Fußwärme. Frühere Varianten zum Verkleben eignen sich nicht für die Verlegung auf unebenen Untergründen. Einige Korkböden sind auf HDF-Trägern mit Klick-System erhältlich und können auch auf unebenen Untergründen verlegt werden. Sehr stark unebene Untergründe müssen allerdings auch hier mit einer Ausgleichsmasse ausgeglichen werden.

Eigenschaften auf einen Blick:

  • Fußwarm
  • Trittschalldämmend
  • Variante auf HDF-/MDF-Trägern auf unebenen Böden verlegbar
  • Hoher Laufkomfort
  • Auch für Kinder geeignet

Produktempfehlung:

Wicanders Artcomfort

Wicanders Corkcomfort

Cortex Akzent

Teppichboden für unebene Untergründe?

Auch Teppichboden kann auf unebenen Untergründen in Altbauten verlegt werden. War früher eine Verlegung von Teppichboden ohne vorherigen Ausgleich des Untergrunds nicht möglich, gibt es heute komfortablen Teppichboden auf HDF-Trägern, die sogenannten Teppichdielen. Unebenheiten im Untergrund werden (bis zu einem bestimmten Grad) ausgeglichen und müssen nicht in Vorarbeit geebnet werden.
Die mit einem Klicksystem versehenen Teppichdielen sind zudem einfach verlegbar und als Paketware auch einfach in schmalen Treppenhäusern transportierbar. Teppichdielen bringen alle Eigenschaften eines „normalen“ Teppichbodens mit sich und ergänzen dies: Laufkomfort, Fußwärme, Trittschalldämmung, attraktive Designs, einfacher Transport.

Eigenschaften auf einen Blick:

  • Fußwarm
  • Trittschalldämmung
  • Einfache Verlegung auch auf unebenen Untergrund
  • Hoher Laufkomfort
  • einfacher Transport

Produktempfehlung:

Parador ClickTex-Teppichdielen

Parador Clicktex Teppichdielen (Quelle: Parador)

Parador ClickTex-Teppichdielen lassen sich gut auf unebenen Böden verlegen

Parkett – der Klassiker im Altbau

Fertigparkett ist gut für die Bodenbelag-Sanierung im Altbau geeignet. Das ist kaum verwunderlich. Der Echtholz-Boden lässt sich aufgrund der stabilen Beschaffenheit des Materials auch auf leicht unebenen Untergrund verlegen. Positiv wirkt sich vor allem im Altbau die natürliche Regulierung des Raumklimas aus. Durch die Abgabe und Aufnahme von Feuchtigkeit durch das Echtholz wird die Raumfeuchtigkeit optimal reguliert. Anders, als bei Korkboden muss unter Parkett eine gute Trittschalldämmung verlegt werden, um den Trittschall im Raum und in den Räumen unter der Wohnung zu reduzieren. Einzelne Hersteller integrieren inzwischen in ihr Parkett eine Trittschalldämmung aus Kork, sodass eine zusätzliche Trittschalldämmung nicht mehr notwendig ist.

Eigenschaften auf einen Blick:

  • Fußwarm
  • Trittschalldämmend
  • Raumklimaregulierend
  • Angenehmes Laufgefühl

Unsere Produktempfehlung:

Wicanders Woodcomfort

Parador Eco Balance

Hinterseer Parkett Parat 15

Parador Eco Balance (Quelle: Parador)

Parador Eco Balance ist ein umweltfreundliches Parkett, das sich für Renovierungen eignet

Vinylparkett und PUR-Parkett – die Bodenbelag-Neulinge

Vinylparkett und PUR-Parkett sind noch relativ unbekannte Bodenbeläge, die sich jedoch immer weiter auf der Beliebheitsskala nach oben kämpfen. Bei Vinylparkett handelt es sich um Designbelag, bei dem die Vinylschicht auf HDF-Trägern aufgebracht wird, analog PUR (Polyurethan). Dadurch werden Unebenheiten im Untergrund überdeckt. Ein Ausgleich von Unebenheiten des Unterbodens ist nur bei großen Unebenheiten notwendig.
Durch die elastischen Eigenschaften von Vinyl und PUR wirkt der Bodenbelag trittschalldämmend und fußwarm und ist damit sehr gut für die Verlegung im Altbau geeignet. Vinyl-Parkett und PUR-Parkett sind in Holz-Optiken aber auch in Stein- und Fliesenoptiken erhältlich erhältlich, die so authentisch sind, dass erst ein genauerer Blick die wahre Beschaffenheit des Bodenbelags verrät. Damit ist Vinylparkett und PUR-Parkett attraktive Alternativen zum Holz-Parkett.

Eigenschaften auf einen Blick:

  • Verlegung auf unebenen Untergründen möglich
  • Trittschalldämmend
  • Fußwarm
  • Ansprechende Holz-Optik

Unsere Produktempfehlung:

Cortex Vinatura mit integrierter Kork-Trittschalldämmung

Parador Vinyl-Parkett

Wineo Vinyl-Parkett

Laminat – der alternative Bodenbelag

Nach wie wird auch Laminat gern in Altbauten eingesetzt. Der Laminatboden ist durch authentische Stein- und Holz-Optiken eine günstige Alternative zu den etwas preisintensiveren Parkett- und Natursteinböden.
Aufgrund der HDF-Platten eignet sich Laminat sehr gut für die Verlegung in Altbauten. Zwar müssen auch hier stärkere Unebenheiten ausgeglichen werden. Leichtere Unebenheiten im Untergrund sind allerdings kein Problem für den Bodenbelag.
Positiv ist die geringe Aufbauhöhe von Laminat. Das Kürzen von Türzargen fällt dadurch oft weg.

Eigenschaften auf einen Blick:

  • Verlegung auf unebenen Untergründen möglich
  • trittschalldämmend mit Dämmunterlage
  • fußwarm
  • authentische Holz- und Stein-Optiken
  • günstig in der Anschaffung
  • renovierungsfreundlich

Unsere Produktempfehlung:

Haro Laminat

Parador Eco Balance

Wineo Marena

Finden Sie hier mehr Bodenbeläge. Unsere Fachberater beraten Sie zusätzlich gern zu „Ihren“ individuellen Bodenbelag.

Read more...

Elastische Bodenbeläge – vielfältige Verlegetechniken für jeden Bedarf

Vinyl-Designbeläge haben es trotz massiver Umsatzeinbußen in die Top 5 der Bodenbeläge geschafft. Mit einem sicheren vierten Platz liegen PVC-Bodenbeläge neben Teppich und Co. eindeutig im Trend. Faktoren wie Pflegeleichtigkeit, große Designvielfalt und Strapazierfähigkeit spielen sicher eine nicht unbedeutende Rolle. Moderne Verlegetechniken bei Designbelägen wie Klick-System oder die selbst klebende Verlegung dürften allerdings die Hauptgründe für diesen Trend sein. Obwohl die Vorteile einer klickenden bzw. selbst klebenden Verlegung klar auf der Hand liegen, dürfen auch die Vorteile der vollflächigen Verklebung nicht vernachlässigt werden.

(Quelle: Wicanders - Vinylparkett)

(Quelle: Wicanders – Vinylparkett)

Die richtige Verlegetechnik für jeden Untergrund

Bodenbelag kann nicht immer mit derselben Verlegetechnik verlegt werden. In den meisten Fällen entscheidet die Beschaffenheit des Untergrundes über die Art der Verlegung. des Vinyl-Designbelags. Die vollflächige Verklebung von Designbelägen kommt häufig bei Untergründen zur Anwendung, die nicht ganz eben und sauber sind und der Untergrund vorbereitet werden muss. Auch die Verwendung einer Fußbodenheizung und der Zeitaufwand bei der Verlegung von Vinyl-Designbelägen spielen eine große Rolle bei der Entscheidung für die vollflächige Verklebung.
Anders sieht es bei der Verlegung von Designbelägen per Klick-System aus, bei der die Planken und Dielen durch das Ineinanderschieben von Nut und Feder verlegt werden. Unebenheiten im Untergrund können durch das Verlegen einer Dämmunterlage unter den Bodenbelag ausgeglichen werden. Im Gegensatz zur vollflächigen Verklebung von Vinyl-Designbelägen sind bei dieser Verlegetechnik keinerlei Fachkenntnisse notwendig. Doch wann ist welche Verlegetechnik empfehlenswert?

Universallösung Verlegetechnik?

Es gibt keine Universallösung beim Verlegen eines Bodenbelags. Jede der Verlegetechniken hat Vorteile und Nachteile. Soll der Bodenbelag langfristig liegen und wird vielleicht eine Fußbodenheizung verwendet, ist die vollflächige sicher die richtige Wahl. Geht es jedoch um eine schnelle, schmutzarme und leise Verlegung des Designbelags, sind die selbstklebende Verlegung bzw. die Verlegung per Klick-System die Favoriten. Welche Verlegetechnik nun die Richtige ist, wird individuell entschieden. Qualitativ liegen alle Verlegetechniken auf demselben Niveau. Im Fachartikel “Vinyl-Designbeläge – besser klicken oder kleben?” gibt es für Interessierte weiterführende Informationen zu den einzelnen Verlegetechniken sowie Herstellerempfehlungen.

 

Read more...

Drei Verlegearten in der erweiterten Forbo Novilon-Kollektion

Forbo erweitert seine Novilon-Kollektion auf nunmehr drei Verlegearten. Erstmals sind in einer Bodenbelag-Kollektion Bodenbeläge als Bahnenware, zum Verkleben und Verklicken enthalten. Mit insgesamt 70 Dekoren im Stein- und Holzdesign in den Produktlinien Novilon Design Click, Novilon Design, Novilon Viva, Novilon Prima und Novilon Structura lässt Forbo viel Raum für Kreativität und Fantasie.

Planken, Fliesen und Bahnenware in vielfältigen Dekoren

Die neuen Produktlinien der Novilon-Kollektion überzeugen mit einer vielfältigen Auswahl an Nutzschichten von 0,25 mm bis 0,5 mm. Dadurch bietet sich eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten im Wohn- und Gewerbebereich mit mittlerer Beanspruchung.
Die schönen Designs in Holz- und Steinoptik sind in hellen, aber auch gedeckten Farben erhältlich. Vor allem die hellen Farben der Novilon Prima-Produktlinie bieten einen wunderschönen Kontrast zu dunkleren Wohnungseinrichtung. Auch die authentischen Holzdesigns in gedeckten Farben der Structura-Produktlinie und die edlen Stein- und Holzoptiken der Novilon Viva-Produktlinie bestechen mit ihrem Aussehen.
Unterschiedliche Verlegearten und Formate machen diese Kollektion zu etwas Besonderen. Während die Planken und Fliesen der Novilon Design Click-Produktlinie in den Formaten 121,2 x 18,56 cm sowie 60 x 31,2 cm erhältlich sind und durch Verklicken verlegt werden, sind die Fliesen der Novilon-Design-Produktlinie in den Formaten 100 x 15 cm, 120 x 20 cm und 150 x 28 cm verfügbar und werden verklebt.

Quelle: Forbo

Quelle: Forbo

Pflegeleichter Bodenbelag auch für Familien

Trotz der unterschiedlichen Nutzschichten sind alle Bodenbeläge sehr pflegeleicht und extrem strapazierfähig. Mit der Elastizität und der Trittschalldämmung ist das Laufen auf dem Bodenbelag sehr angenehm. Durch die antistatische Wirkung des Bodenbelags profitieren auch Allergiker davon. Allergene und Staub können sich nur schwer festsetzen. Allergiker werden somit enorm entlastet.
Auch die Pflegeleichtigkeit spricht für die Kollektion. Der Bodenbelag kann durch feuchtes Wischen und Kehren problemlos gereinigt werden. Schwerere Verunreinigungen lassen sich ebenfalls ohne große Probleme entfernen. Damit kann der Vinyl-Designbelag auch in Familien mit Kindern verwendet werdenn. Die erweiterte Kollektion von Forbo kann sich durchaus sehen lassen.

Read more...

Attraktive Bodenbelag-Trends fürs Wohnzimmer

Seit einigen Jahren ist beim Bodenbelag ein Trend hin zu Kork und Vinyl-Designbelag zu beobachten. Neben den Klassikern Teppich und Parkett finden sich immer öfter Kork und Vinyl-Designbelag in den Wohnzimmern. Doch auch Teppiche und Parkett haben sich zu ansprechenden Bodenbelägen weiter entwickelt.

Allergikerfreundliche Teppiche und Teppichfliesen

Vor allem Vorwerk hat die Bedürfnisse von Allergikern erkannt und mit der attraktiven Fascination-Kollektion einen Teppichboden auf den Markt gebracht, der sich auch für Allergiker eignet. Dank des Materials 100 % Polyamid und der Kleinstruktur werden Staub und Allergene bereits im Boden gebunden und belasten so nicht die Atemwege. Wer nur begrenzt Teppichboden in seinem Wohnzimmer mag, findet in den Octagon- und Curve-Kollektionen Teppichfliesen in wunderschönen Designs. In Kombination mit Parkett, Laminat oder Vinyl-Designbelag wirkt das Wohnzimmer modern und doch gemütlich.

Quelle: Vorwerk

Quelle: Vorwerk

Kork und Parkett: praktisch und attraktiv

Im Gegensatz zum früheren Kork-Bodenbelag besitzt moderner Kork eine ansprechende Holz-Optik, die ihn vom Naturboden kaum unterscheiden lässt. Die wärmeisolierenden und trittschalldämpfenden Eigenschaften machen den Bodenbelag zu einem beliebten Fußboden im Wohnzimmer. Wicanders Artcomfort-, Woodcomfort- und Corkcomfort-Kollektionen halten einen Korkboden in Holz- und Stein-Optik bereit, der Wohnräumen dank des schicken Fotodesigns noch mehr Tiefe und Wirkung verleiht.
Auch Parador hat sich etwas einfallen lassen. Mit der Trendtime 8-Kollektion gibt es nun ein Parkett, das renovierbar, pflegeleicht und attraktiv ist. Dank der hervorragenden Feuchtigkeitsabgabe- und aufnahme wird zudem das Raumklima auf natürliche Art und Weise reguliert.

wicanders-woodcomfort-korkboden-fertigparkettVinyl-Designbelag – strapazierfähiger, moderner Bodenbelag

Vinyl-Designbelag kam erst in den letzten Jahren auf. Der praktische Bodenbelag ist dank der Polyurethan-Beschichtung ein pflegeleichter und strapazierfähiger Bodenbelag, der sich leicht reinigen lässt. Einfache Schäden lassen sich problemlos beseitigen. Mit dem Klick-System kann Vinyl-Designbelag zudem problemlos selbst verlegt werden. Windmöller/Wineo bietet in seinen Laguna-, Bacana- und Kingsize-Kollektionen einen Vinyl-Designbelag, der mit den schönen Stein-, Holz- und Beton-Optiken seinem natürlichen Vorbild in nichts nachsteht. Auch die Moduleo-Kollektion von Profilor kann sich mit den schönen Designs sehen lassen.

Read more...

Pflegeleichter Vinyl-Designbelag von Amtico überzeugt

Mit den erneuerten Kollektionen Access, First, Spacia und Spacia Click brachte Amtico einen pflegeleichten und doch attraktiven Vinyl-Designbelag auf den Markt, der sich im gewerblichen Bereich ebenso gut behauptet, wie im Wohnbereich. Die authentischen Designs in Holz- und Steinoptik verleihen Räumen eine gemütliche Atmosphäre..… weiter lesen und günstig kaufen

Read more...

Trendgemäß, chic und praktisch – Designbelag von Amtico

Mit der Übernahme durch Mannington Mills, einem weltweit führenden Hersteller für Bodenbeläge, erweiterte und erneuerte Amtico seine bestehenden Vinyl-Designbelag-Kollektionen First, Access, Spacia und Spacia Click. Mit diesen Kollektionen zeigt das Unternehmen, das zudem als Erfinder des Vinyl-Designbelags gilt, dass es nach wie vor ganz genau weiß, wo der Trend hingeht. Nicht ohne Grund behauptet sich das Unternehmen auf dem Markt für Bodenbeläge.

Authentischer Vinyl-Designbelag für gewerbliche und private Bereiche

Gerade für den gewerblichen Bereich bieten die Kollektionen Spacia, Spacia Click und Access eine breite Auswahl an trendgemäßen und praktischen Bodenbelägen. Vor allem die Spacia Click-Kollektion überzeugt mit ihrem Pragmatismus. Die Vinyl-Designbelag-Planken sind mit dem praktischen Klick-System ausgestattet und können auf der Amtico International-Unterlage schnell und ohne Klebstoff verlegt werden. Amtico vergisst dabei auch das Bodenbelag-Design nicht. Neun attraktive Designs in Holz-Optik und verschiedenen Farbnuancen verleihen auch gewerblichen Räumen, wie Messehallen, eine natürliche Atmosphäre. Während Spacia Click mit Pragmatismus punktet, überzeugt die Spacia-Kollektion vor allem mit ihren schicken Designs in Holz- und Steinoptik.
Ebenfalls attraktiv kommt die Access-Kollektion von Amtico daher. Hier stehen 29 Designs aus 16 Dekoren beim Bodenbelag zur Auswahl und lassen viel Platz für Fantasie und Kreativität. Ein ganz besonderer Clou dieser Kollektion: Der Bodenbelag ist selbstliegend und kann mit, aber auch ohne Klebstoff verlegt werden – praktisch, wenn es mal schnell gehen soll.
Die First-Kollektion eignet sich vor allem für den privaten Wohnbereich. Dieser Vinyl-Designbelag hält problemlos starken Beanspruchungen durch Kinderfüße stand, ohne an Attraktivität einzubüßen. Die Vinyl-Designbelag-Planken sorgen mit ihrer authentischen Holz- und Steinoptik für eine gemütliche Atmosphäre mit natürlichem Flair.

Quelle: Amtico

Quelle: Amtico

Warum Amtico?

Natürlich ist Amtico nicht der einzige Hersteller für Vinyl-Designbelag, aber er ist der einzige Hersteller, der sich bereits seit 1964 weltweit an Trends und neuen Materialien orientiert und diese Erkenntnisse in seine Bodenbelag-Kollektionen einbaut. Nur so kann Amtico auch höchste Ansprüche beim Bodenbelag erfüllen. Amtico erkannte auch, dass eine Schutzschicht aus Polyurethan den Bodenbelag strapazierfähig und pflegeleicht macht. Kratzer können problemlos entfernt bzw. repariert werden, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. Schmutz und Staub setzen sich nur schwer im Bodenbelag fest und können ebenfalls leicht beseitigt werden.
Mit einer Nutzschicht von 0,55 mm sind die Access, Spacia- und Spacia-Klick-Kollektionen besonders strapazierfähig und halten problemlos starken Beanspruchungen im gewerblichen Bereich stand. Dank des hohen Reibwertes bieten alle Kollektion zudem eine starke Rutschsicherheit – ein Muss im Objekt- und Privatbereich.

Read more...

Günstig im Preis – Hauskollektion Modul Click-Vinylboden von Profilor

Nicht grundlos behauptet sich Profilor bereits seit Jahren auf dem deutschen Markt für Bodenbeläge. Wie die Hauskollektion Modul Click-Vinylboden aus dem Hause Profilor beweist, hat auch diesmal das Unternehmen Trends erkannt und für sich genutzt. Die Hauskollektion Modul Click-Vinylboden bietet eine Zusammenfassung aller beliebter Bodenbeläge verschiedener Hersteller und Großhändler und somit eine kleine Auswahl an schönen Click-Vinylboden.
Bei der Hauskollektion handelt es sich um eine Zusammenstellung an Bodenbelägen für Fachhändler und Industrie, die in den üblichen Baumarktkollektionen nicht erhältlich sind. Dieser Bodenbelag kann also nur über Internet-Fachhändler wie Allfloors bezogen werden. Dabei ist der Vinylboden günstiger in der Anschaffung, aber genauso hochwertig, wie die sogenannten „Markenlabel“.

Vorteilhafter Click-Vinylboden für Laien und Profis

Unterschiedliche Dekore und Strukturen lassen Raum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Der kratzfeste und fleckenbeständige Bodenbelag ist in mehreren Farben und Strukturen erhältlich.
Dank des Click-Systems der Vinyl-Designbelag-Kollektion können selbst Laien die Vinyl-Designbelag-Fliesen problemlos verlegen. Einfach ineinander gesteckt, lassen sich die Click-Vinyl-Designbelag-Dielen auch bei einem laufenden Geschäftsbetrieb ohne große Verschmutzungen und Aufwand verlegen.
Auch die Verwendung auf Fußbodenheizungen und in Feuchträumen ist mit diesem wasserbeständigen Click-Vinyl-Designbelag kein Problem. Die Dielen sind so dicht miteinander verlegt, dass die Feuchtigkeit nicht in die Ritzen eindringen kann.

Pflegeleichter Bodenbelag für Schlaue

Wie alle Click-Vinyl-Designbeläge besitzt auch der Bodenbelag der aktuellen Kollektion Modul Click-Vinylboden eine spezielle Versiegelung, die den Bodenbelag vor äußeren Umwelteinflüssen schützt. Der Bodenbelag lässt sich durch diese Beschichtung leicht reinigen und pflegen. In der Regel genügen Neutralreiniger und Wasser, um normale Verschmutzungen zu entfernen.
Um den Bodenbelag länger haltbar zu machen, empfehlen die Hersteller eine jährliche Versiegelung mit speziellen Versiegelungen wie Dr. Schutz. So wird der Bodenbelag aufgefrischt und vor Umwelteinflüssen geschützt. Kratzer können durch den Oberflächenschutz erst gar nicht entstehen und Verschmutzungen nicht in die Struktur des Bodenbelags eindringen.

Read more...

Den richtigen Küchen-Bodenbelag wählen

Der Bodenbelag-Markt verändert sich ständig. Auch im Küchenbereich machen sich diese Veränderungen bemerkbar. Neben Fliesen werden inzwischen auch Bodenbeläge wie Linoleum, Laminat und PVC-Bodenbeläge in Küchenräumen verwendet. Diese Bodenbeläge halten starken Belastungen wie Staub, Verkrustungen und Fettspritzer problemlos stand. Sie lassen sich einfach reinigen und sind im Gegensatz zu Fliesen auch recht preiswert. Doch welcher Bodenbelag eignet sich nun wirklich für den Küchenbereich?

PVC- und Linoleum-Bodenbeläge für Feuchträume

Pflegeleicht und strapazierfähig: Mit diesen Kriterien erfüllen PVC- und Linoleum-Bodenbeläge den größten Teil der Voraussetzungen, die an einen Bodenbelag in der Küche gestellt werden. Dank der glatten Oberfläche lassen sich Fettspritzer, Schmutz und Essensverkrustungen problemlos mit Wasser und einem Neutralreiniger entfernen. Die Oberfläche wird weder beim Linoleum noch beim PVC-Bodenbelag kaum beschädigt. Je nachdem, wie hoch die Belastung in der Küche ist, kann zwischen Nutzschichten von 0,3 bis 0,7 mm gewählt werden. Die Bodenbeläge halten so besonders lange. Eventuelle Beschädigungen können mit einer Versiegelung und einer Politur leicht überdeckt werden.

Klassisch, pflegeleicht und einfach – Fliesen

Fliesen gehören nach wie vor zu den Klassikern unter den Bodenbelägen für Küche und Bad. Sie sind dank ihrer glatten Oberfläche und den verfugten Ritzen einfach zu reinigen. Starke Verschmutzungen lassen sich gut entfernen, ohne die Fliesen zu beschädigen. Leichte Beschädigungen können problemlos repariert werden, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. Oft ist ein Fliesenleger zum Verlegen des Bodenbelags notwendig.

Parkett – formstabil, aber pflegeaufwendig

Holz-Bodenbeläge belegen nach wie vor den ersten Platz unter den Bodenbelägen. Neben Laminat und Kork wird auch Parkett sehr häufig verkauft und verlegt. Während Laminat und Kork bei Feuchtigkeit aufquellen und ihre Form verlieren, ist Parkett als Bodenbelag formstabil. Selbst bei großer Nässe verformen sich die Parkett-Dielen nicht.
Allerdings können sich in den Ritzen zwischen den einzelnen Dielen Schmutz und Fett ablagern. Die Reinigung gestaltet sich dadurch etwas schwieriger. Starke Abnutzungserscheinungen und Verschmutzungen können durch Abschleifen des Bodenbelags beseitigt werden. Das Parkett muss nicht erneuert werden. Parkett eignet sich damit begrenzt für die Verwendung in der Küche.

Kork – natürlich nachwachsender Rohstoff

Kork ist vor allem im Kinderzimmer ein gern gesehener Bodenbelag. Als weicher Bodenbelag und den trittschall- und wärmedämmenden Eigenschaften, erfüllt Kork die Voraussetzungen für einen Raum mit starker Geräuschbeanspruchung.
Für die Küche ist dieser Bodenbelag eher ungeeignet. Kork nimmt sehr leicht Feuchtigkeit auf und verformt sich dementsprechend. In Feuchträumen wie Bad und Küche ist das eine negative Eigenschaft. Verschmutzungen lassen sich ebenfalls nur schwer von Kork entfernen, ohne die Oberfläche zu beschädigen. Kork gehört als Bodenbelag nicht in die Küche.

Teppiche sind pflegeintensiv

Flauschiges Gehgefühl, Trittschalldämmung und Wärmeisolierung machen Teppiche zu einen der beliebtesten Bodenbeläge. Für die Küche ist dieser Bodenbelag eher ungeeignet. Schmutz, Fett und Verkrustungen können sich in den Fasern des Bodenbelags stark festsetzen und nur schwer entfernen. Starke Verschmutzungen müssen unter Umständen mit chemischen Mitteln entfernt werden – keine gute Voraussetzung für die Verwendung in der Küche.

Pflegeleicht und schön: Laminat

Laminat besteht aus drei zusammengesetzten Schichten – der Nutzschicht, der HDF-Schicht und der Dekorschicht. Mit der einfachen Verlegung und der Vielzahl ansprechender Dekore ist Laminat sehr beliebt.
Laminat ist sehr empfindlich gegenüber starker Nässe. Starke Verschmutzungen und Fettspritzer können nur schwer entfernt vom Laminat werden, ohne den Bodenbelag zu verformen oder zu beschädigen. Laminat kann, sollte aber nicht in der Küche verwendet werden.

Read more...